Tischlein deck dich

Regie: Jürgen von Alten
Deutschland 1956

Ein Schneider hatte einst drei Söhne, die für seine Ziege zu sorgen hatten. Doch das hinterhältige Tier behauptete gegenüber dem Vater, nichts zu fressen bekommen zu haben, so dass der erboste Mann einen Knaben nach dem anderen aus dem Haus jagte. Alle drei Söhne lernten einen Beruf und erhielten eine Belohnung. Hans ein Tischlein, das die schönsten Speisen zauberte, wenn man zu ihm sagte: „Tischlein deck dich!“, und Michel einen Esel, aus dem Goldstücke fielen, wenn man zu ihm sagte: „Eselein streck dich!“. Doch auf dem Heimweg wurden beide von einem Wirt betrogen, der ihnen ein falsches Tischlein und ein falsches Eselein unterschob. Doch zu genau demselben Wirtshaus kam auch der kleine Klaus, der von seinem Meister einen Knüppel in einem Sack geschenkt bekommen hatte …


Mit Rolf Bollmann, Fritz Wepper, Helmut Lieber

TischleinDeckDich_AW1.jpg